Mir wurde der Führerschein entzogen und das Führen von Kraftfahrzeugen und Mopeds untersagt, aber kann ich einen Elektroroller fahren? - Sagué Abogados penalistas
18025
post-template-default,single,single-post,postid-18025,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-13.8,qode-theme-bridge,disabled_footer_bottom,wpb-js-composer js-comp-ver-5.4.7,vc_responsive

Mir wurde der Führerschein entzogen und das Führen von Kraftfahrzeugen und Mopeds untersagt, aber kann ich einen Elektroroller fahren?

Mir wurde der Führerschein entzogen und das Führen von Kraftfahrzeugen und Mopeds untersagt, aber kann ich einen Elektroroller fahren?

Die neuen Formen der städtischen und persönlichen Mobilität, die in den letzten Jahren in unseren Städten entstanden sind, haben neue rechtliche Fragen aufgeworfen, die sich den Nutzern immer häufiger stellen.

Darf ich einen Elektroroller fahren, wenn ich wegen eines Verstoßes gegen die Verkehrssicherheit zu einem Fahrverbot für Kraftfahrzeuge und Mopeds verurteilt worden bin?

Was versteht man unter “Moped” bei den neuen Mobilitätsformen?

In Artikel 384 des Strafgesetzbuches ist dies nicht definiert, so dass wir auf eine Verordnung mit Gesetzesrang zurückgreifen müssen, die in dieser Frage Gewissheit schafft.

In Ermangelung spezifischer spanischer Rechtsvorschriften, die dies regeln, müssen wir uns in dieser Hinsicht auf die Gemeinschaftsvorschriften berufen, insbesondere auf die Verordnung der Europäischen Union Nr. 168/2013 über die Typgenehmigung von zweirädrigen oder dreirädrigen Kraftfahrzeugen und vierrädrigen Kraftfahrzeugen, die in Spanien seit dem 1. Januar 2016 unmittelbar gilt und die folgende Definition des Begriffs “Moped” enthält (Artikel 4):

Zweirädriges Fahrzeugmit einer bauartbedingten Höchstgeschwindigkeit von nicht mehr als 45 km/h und mit einem Motor mit einem Hubraum von nicht mehr als 50 cm3, wenn es sich um einen Verbrennungsmotor handelt, oder mit einer maximalen Nenndauerleistung von 4 kW oder weniger, wenn es sich um einen Elektromotor handelt.

Wenn der “Elektroroller” diese Anforderungen erfüllt, wird er gemäß dieser Verordnung als Moped betrachtet, so dass für sein Führen ein Führerschein, eine Pflichtversicherung und die entsprechende Zulassung des Fahrzeugs erforderlich sind. Wenn man also keinen Führerschein besitzt, weil er aufgrund einer gerichtlichen Entscheidung entzogen wurde, weil man keine Punkte mehr hat oder weil man nie einen besessen hat, kann man den “Elektroroller”, der die oben genannten Merkmale erfüllt, nicht fahren.

Es ist also äußerst wichtig, die technischen Merkmale unseres “Elektrorollers” zu kennen, um klären zu können, ob es sich tatsächlich um ein Moped handelt und sein Fahren daher gegen das vom Gericht verhängte Fahrverbot verstößt.

Auf der Grundlage der obigen Ausführungen und trotz der Tatsache, dass die Anweisungen der Generaldirektion für Verkehr (DGT) nicht den Status eines Gesetzes haben und nicht als Rechtsnormen angesehen werden können, ist es wichtig hinzuzufügen, dass die DGT der Ansicht ist, dass Persönliche Mobilitätsfahrzeuge (Personal Mobility Vehicles, PMVs) fallen nicht in den Anwendungsbereich der oben genannten europäischen Verordnung. und daher kann vom VMP-Nutzer weder der Besitz eines Führerscheins oder einer Fahrerlaubnis noch eine entsprechende Pflichtversicherung verlangt werden.

Doch was versteht man unter einem persönlichen Mobilitätsfahrzeug?

Die DGT definiert es als“ein Fahrzeug mit einem oder mehreren Rädern,mit einem einzigen Sitz und ausschließlich durch Elektromotoren angetrieben, die dem Fahrzeug eine bauartbedingte Höchstgeschwindigkeit zwischen 6 und 25 km/h verleihen können .

Und das Reglamento General de Circulación fügt hinzu, dass sie nur dannmit einem Sitz oder Sattel ausgestattet werden dürfen, wenn sie mit einem selbstausgleichenden System ausgestattet sind“.

Daraus könnte man schließen, dass der “Elektroroller”, wenn er die technischen Merkmale erfüllt, um als VMP zu gelten, ohne die entsprechende Lizenz oder mit entzogener Lizenz gefahren werden kann.

Und für den Fall, dass die Polizei trotz des Führens eines VMP zu der Auffassung gelangt, dass der Benutzer gegen das Fahrverbot verstößt, wird in dem entsprechenden Gerichtsverfahren werden wir ein Gutachten über den “Elektroroller” verlangen müssen. Es müssen die technischen Merkmale des betreffenden Fahrzeugs ermittelt werden, um seine Breite und Länge, die Motorleistung, die spezifische Höchstgeschwindigkeit und kurz gesagt alle anderen spezifischen und konkreten technischen Daten zu bestimmen, um festzustellen, ob es aufgrund seiner technischen Merkmale in die eine oder andere Klasse fällt.

Wie Sie sehen, ist dies eine sehr kontroverse und unsichere Angelegenheit in unseren Gerichten, so dass wir bis zur Ausarbeitung spezifischer Regelungen äußerst vorsichtig sein müssen, wenn wir Entscheidungen in diesem Bereich treffen.